Startseite/Impressionen > Aktuelles und Termine

Aktuelles und Termine

02.10.2017

Ergebnisse der 9. Sitzung des Entscheidungsgremiums

In der 9. Sitzung des Entscheidungsgremiums der LAG Chiemgauer-Seenplatte wurden die Projekte "Musik und Kultur in Nußdorf im Chiemgau" und "Museumsnetzwerk Chiemgau" beraten und positiv beurteilt. In Nußdorf baut die Musikkapelle Nußdorf einen Raum im neuen Schulgebäude zu Ihrem Proberaum aus. Neben der Musikkapelle werden dort künftig auch Angebote der Musikschule Traunwalchen, Proben von anderen Musikern und Musikgruppen und überregionale Veranstaltungen stattfinden können. Der Proberaum macht es der Musikkapelle möglich, ihre Angebote zu erhalten und auszubauen. Die LAG Chiemgauer-Seenplatte unterstützt dieses wichtige und stark ehrenamtlich getragene Projekt sehr gerne.
Das zweite Projekt hat die touristische Attraktivität der Region im Fokus. Unter Trägerschaft des Landkreises Traunstein werden im Kooperationsprojekt "Museumsnetzwerk Chiemgau" Museen und vergleichbaren Einrichtungen aus den LAGen Chiemgauer Alpen, Chiemgauer-Seenplatte und Traun-Alz-Salzach analysiert, Fortbildungen angeboten und die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit zwischen den Museen in den Blick genommen. Hierbei werden die Museen direkt einbezogen und auch die Landesstelle für nichtstaatliche Museen in Bayern unterstützt das Projekt. Die Ergebnisse der Untersuchung sollen sowohl dem einzelnen Museum aufzeigen, wie es sich verbessern kann, als auch zeigen, welchePotenziale durch eine Zusammenarbeit verschiedener Museen erschlossen werden können.
Beide Projekte tragen dazu bei, die Attraktivität der Chiemgauer-Seenplatte zu erhalten und weiter zu steigern.

 
20.09.2017

9. Sitzung des Entscheidungsgremiums am 28. September

Am 28. September um 16.30 Uhr findet die 9. Sitzung des Entscheidungsgremiums der Chiemgauer-Seenplatte im Rathaus Obing statt.
Es ist folgende Tagesordnung vorgesehen:

TOP 1.    Begrüßung
TOP 2.    Information, Beratung und Beschluss zu folgenden Projekten
  • Musik und Kultur in Nußdorf im Chiemgau
  • Museumsnetzwerk Chiemgau (Kooperationsprojekt)
TOP 3.    Sonstiges

In der Sitzung werden die Projekte durch die Projektträger kurz vorgestellt und es werden Fragen des Gremiums zu den Projekten beantwortet. Daran anschließend findet die Beurteilung der Projekte und die Beschlussfassung durch das Entscheidungsgremium statt. Die Sitzung ist öffentlich. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

09.08.2017

Ergebnisse der 8. Sitzung des Entscheidungsgremiums

Die Kooperationsprojekte "Streuobst wertschätzen und erhalten" und "Potenzialanalyse Premiumwanderprodukte" sowie das Projekt "Umsetzung Beschilderungkonzeption Frasdorf" wurden in der 8. Sitzung des Entscheidungsgremiums positiv beurteilt.
Das Kooperationsprojekt "Streuobst wertschätzen und erhalten" hat die Erhaltung, Pflege und Neuanlage von Streuobstwiesen zum Ziel. Bewirtschafter von Streuobstflächen aus den Landkreisen Rosenheim und Traunstein sollen für eine Biosammelzertifizierung gewonnen werden. Zudem sollen in einem Netzwerk verschiedenster Akteure weitere Möglichkeiten gefunden werden die die Kulturlandschaft prägenden Streuobstflächen zu fördern. Die Keltereien der Region sind bereit das Projekt zu unterstützen. Die Gremien der beteiligten LEADER-Regionen Chiemgauer-Seenplatte und Mangfalltal-Inntal haben nun bereits positive Beschlüsse gefasst. Die letzten notwendigen Beschlüsse der LAG Chiemgauer Alpen und der beiden Landkreise sind für September geplant.
Im zweiten Kooperationsprojekt "Potenzialanalyse Premiumwanderprodukte" soll für das Gebiet von dreisig teilnehmenden Gemeinden aus den Landkreisen Rosenheim und Traunstein untersucht werden, welche Premiumwanderrouten möglich wären. Hierbei werden Wanderspezialisten aus den Gemeinden einbezogen. Im Projekt arbeiten die beiden Tourismusverbände der Landkreise Rosenheim und Traunstein zusammen, welche das Projekt gemeinsam erarbeitet und abgestimmt haben.
Im dritten Projekt liegt der Schwerpunkt eindeutig auf der Beschilderung. Die Gemeinde Frasdorf will mit Hilfe von LEADER-Fördergeldern ihre Wanderwege beschildern, die bestehende Radwegebeschilderung ergänzen, eine Innerortsbeschilderung und Ortsbegrüßungstafeln im Layout der Chiemgauer-Seenplatte umsetzen. Hierbei werden die bestehenden Beschilderungsstandards der LAG Chiemgauer-Seenplatte und der benachbarten LAGen Mangfalltal-Inntal und Chiemgauer Alpen berücksichtigt. Mit dem Projekt wird das Angebot und die Qualität der Wander- und Radwege in der Chiemgauer-Seenplatte nochmals erhöht. 

01.08.2017

8. Sitzung des Entscheidungsgremiums am 08. August

Am 08. August findet um 16.30 Uhr die 8. Sitzung des Entscheidungsgremiums im Rathaus Obing statt. Die Tagesordnung umfasst folgende Punkte:

TOP 1 Begrüßung
TOP 2 Information, Beratung und Beschluss zu folgenden Projekten
"Streuobst wertschätzen und erhalten"
"Potenziale Premiumwanderregion"
"
Umsetzung Beschilderungskonzept Frasdorf"
TOP 3 Sonstiges

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen an der Sitzung teilzunehmen.

07.03.2017

Mitgliederversammlung wählt neuen Vorstand

Am 21. Februar fand die ordnungsgemäße Mitgliederversammlung der Regionalinitiative Chiemgauer-Seenplatte e.V. statt. Der Verein ist Träger der LAG Chiemgauer-Seenplatte. Im Fokus der Mitgleiderversammlung stand die Neuwahl des Vorstandes. Einstimmig wurde der erste und zweite Vorsitzende Herr Reithmeier und Herr Fink sowie die Vertreter der Zivilgesellschaft Frau Dr. Graichen, Frau Leiser, Frau Löw-Wurmannstetter und Herr Volckmar-Frentzel wiedergewählt. Neu und ebenfalls einstimmig in den Vorstand gewählt wurde Frau Steindlmüller, Bürgermeisterin von Frasdorf. Frau Steindlmüller folgt auf Herrn Hainz (Bürgermeister von Gstadt), welcher aus Zeitgründen nicht für eine Wiederwahl zur Verfügung stand. Der Vorstand und das LAG-Management freuen sich über das Engagement und die Zusammenarbeit mit Frau Steindlmüller.
Neben der Vorstandswahl wurde aus der Arbeit des Jahres 2016 berichtet und mit dem Haushaltsplan 2017, einer Weiterentwicklung der LES-Ziele und der Arbeitsplanung für das Jahr 2017 (Aktionsplan) die Weichen für die künftige Regionalentwicklung gestellt.

07.03.2017

Regionalforum der Chiemgauer-Seenplatte
Am Nachmittag des 21. Februar fand in den Räumen der evangelischen Kirche in Bad Endorf das Regionalforum der LAG Chiemgauer-Seenplatte statt. Im Fokus der Veranstaltung stand das Thema Kooperationsprojekte: das sind Projekte, die gemeinsam mit Partnern aus anderen LEADER-Regionen umgesetzt werden. Herr Reithmeier (1. Vorsitzender) und Herr Fechter (LAG-Manager) berichteten, dass die für Kooperationsprojekte zur Verfügung stehenden Mittel bei weitem noch nicht ausgeschöpft sind. Im Regionalforum wurden verschiedene Kooperationsprojekte und Projektideen vorgestellt und diskutiert. Im Mittelpunkt stand das Museumsnetzwerk Chiemgau - ein Kooperationsprojekt an welchem Museen und ähnliche Einrichtungen mitwirken können. Im Projekt sollen die Museen analysiert, Fortbildungen angeboten und die Möglichkeiten der Zusammenarbeit untersucht und gemeinsam erarbeitet werden. Daneben wurden Projekte und Projektansätze für Kooperationen im Bereich der Barrierefreiheit, für eine Potenzialanalyse für Premuimwanderangebote, für Naturerlebnisplätze und für gemeinsame Bewußsteinsbildung für Kinder zu den Themen Energie / Klimaschutz präsentiert.
Neben den Kooperationsprojekten wurde auch das Projekt "Chiemgauer Ortsgeschichten" vorgestellt. Hier haben Vertreter aus den Gemeinden der Chiemgauer-Seenplatte verschiedene Bausteine erarbeitet (Höfeschilder, Schilder an größeren und kleineren Sehenswürdigkeiten, Ortsteitafeln, digitale Schnitzlejagden, Themenwege, etc.) mit welchen die Ortsgeschichten in den Gemeinden der Chiemgauer-Seenplatte dargestellt und vermittelt werden können. In den kommenden Wochen wird mit den Gemeinde abgestimmt, an welchen Bausteinen zur Präsentation der Ortsgeschichte und an welchen Kooperationsprojekten Interesse besteht. Nachfolgend können die Projekte umgesetzt bzw. die Projektideen zur Umsetzungsreife weiterentwickelt werden.

Die Präsentation des Regionalforums können Sie hier herunterladen.

17.02.2017

Ergebnisse der 7. Sitzung des Entscheidungsgremiums

In der 7. Sitzung des Entscheidungsgremiums wurden die Projekte „Erlebniswelt Biene am Hilgerhof“ und "Werkstattbaracke für das Museum Torfbahnhof Rottau"
positiv beurteilt. Die Gemeinde Pittenhart und der Museumsverein Torfbahnhof können nun ihre Förderanträge beim Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Rosenheim stellen.
In der "Erlebniswelt Biene" wird künftig das Wissen um die Bienen und die Imkerei an Schüler und interessierte Besucher vermittelt. In einem neu errichteten Schaubienenstand können die Bienen und die einzelnen Arbeitsschritte bis zum fertigen Honig miterlebt werden und die Besucher sollen möglichst oft selbst aktiv werden.
Auch der Torfbahnhof Rottau soll weiterhin ein attraktives Ziel für interessierte Besucher und Familien bleiben. Hier wird mit LEADER-Fördermitteln der Umbau einer Baracke zur Werkstattbaracke mit Gleisanschluss und Sozialraum gefördert. Durch die Werkstatt können das Museum und die zugehörige Feldbahn in Schuss gehalten werden, der Sozialraum ermöglicht es den ehrenamtlich engagierten Bürgern einen atrraktiveren Museumsbetrieb anzubieten.
Beiden Projekten gemeinsam ist, dass ein großer Teil der Projekte - ganz getreu dem bayerischen LEADER-Motto "Bürger gestalten Ihre Heimat"  mit ehrenamtlichen Engagement von Vereinen und Bürgern in Eigenarbeit umgesetzt werden.
 
08.02.2017

7. Sitzung des Entscheidungsgremiums am 15. Februar

Am 15. Februar findet um 17.00 Uhr die 7. Sitzung des Entscheidungsgremiums im Rathaus Obing statt. Die Tagesordnung umfasst folgende Punkte:

TOP 1 Begrüßung
TOP 2 Information, Beratung und Beschluss zu folgenden Projekten
"Werkstattbaracke für das Museum Torfbahnhof Rottau"
"Erlebniswelt Biene am Hilgerhof"
TOP 3 Sonstiges

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen an der Sitzung teilzunehmen.

08.12.2016

Ergebnis der 6. Sitzung des Entscheidungsgremiums

In der 6. Sitzung des Entscheidungsgremiums wurden zwei neue Vorhaben auf den Weg gebracht, die als Kooperationsprojekte über das Gebiet der Chiemgauer-Seenplatte hinausreichen. Zum einen das Projekt „Almeninformationssystem - Wissen sichern und vermitteln“ des Heimat- und Geschichtsvereins Achental: Mit einer Almendatenbank soll das vorhandene Wissen über die Geschichte, die Wirtschaftsweisen und über weitere Themen rund um die Almen gesammelt, nach einem einheitlichen System katalogisiert und auf einer Homepage zur Verfügung gestellt werden. Im ersten Schritt wird das Almeninformationssystem für die in den LAGen Chiemgauer Alpen und Chiemgauer-Seenplatte liegende Achentalregion umgesetzt, kann und soll jedoch im gesamten „Almbereich“ des Natur- und Kulturraums Chiemgauer Alpen und darüber hinaus angewendet werden. 
Das zweite über die Chiemgauer-Seenplatte hinausreichende und durch das Entscheidungsgremium positiv beurteilte Projekt ist eine Machbarkeitsstudie zu einem kommunal getragenen Regionalwerk im Bereich Energie. Wichtige Zielsetzungen des Projekts sind, den Kommunen mehr Handlungsspielräume im Bereich der Energie zu schaffen und die Wertschöpfung in der Region zu erhöhen. Kirchanschörings Bürgermeister Hans-Jörg Birner erläuterte den Inhalt des Kooperationsprojekts, welches Kirchanschöring als Projektträger zusammen mit 22 weiteren Gemeinden der LEADER-Regionen Traun-Alz-Salzach, Berchtesgadener Land, Chiemgauer Alpen und Chiemgauer-Seenplatte vorantreiben möchte. In der Machbarkeitsstudie sollen die rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Chancen und Risiken für ein im Energiebereich tätiges „Regionalwerk Chiemgau-Rupertiwinkel“ geprüft und Organisationsmodelle für eine mögliche Umsetzung erarbeitet werden. Durch Information und Veranstaltungen werden interessierte Personen, Gruppen und Unternehmen aus den beteiligten Kommunen einbezogen. Die Möglichkeiten zur Kooperation und Zusammenarbeit mit Betrieben aus der Region sollen zudem untersucht werden.

30.11.2016

6. Sitzung des Entscheidungsgremiums am 7. Dezember

Am 07. Dezember findet um 17.00 Uhr die 6. Sitzung des Entscheidungsgremiums im Rathaus Obing statt. Die Tagesordnung umfasst folgende Punkte:

TOP 1 Begrüßung
TOP 2 Information, Beratung und Beschluss zu folgenden Projekten
"Almeninformationssystem - Wissen sichern und vermitteln"
"Machbarkeiststudie für ein regionales Energieversorgungsunternehmen "Regionalwerk Chiemgau-Rupertiwinkel""
TOP 3 Sonstiges

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen an der Sitzung teilzunehmen.

19.10.2016

Fachkonferenz "Chiemgau in Fahrt" ein voller Erfolg

Die gemeinsam mit der LAG Chiemgauer Alpen durchgeführte Fachkonferenz zum Thema Mobilität war ein voller Erfolg. Über 80 Teilnehmer drängten sich im Kleinen Heftersaal in Grassau. Vier interessante Vorträge und eine sich anschließende lebendige Diskussion und Fragerunde bestätigten die Bedeutung und das Interesse für das Thema Mobilität.


Mit einem Schnaps und einer Schnitzerei aus den beiden LAGen bedankten sich die Vorsitzenden und die LAG-Manager bei den Referenten. Im Bild von links: Herr Kamm (Vorsitzender LAG Chiemgauer Alpen) Herr Schader (Energie Tirol), Herr Klaiber (Initiative Zukunftsmobilität), Herr Staats (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur), Herr Fechter (LAG-Manager Chiemgauer-Seenplatte), Herr Teuschel (Stadtwerke Wörgl), Herr Zimmermann (LAG-Manager Chiemgauer Alpen), Herr Reithmeier (Vorsitzender LAG Chiemgauer-Seenplatte).

Nachfolgend finden Sie die Möglichkeit, sich die Präsentationen der Referenten als pdf-Datein herunterzuladen.

Präsentation LAGen, Präsentation (E)Mobilität Bund, Präsentation E-Carsharing, Präsentation E-Bike, Präsentation Vernetzte Mobilität


29.09.2016

LAG Chiemgauer-Seenplatte auf der AlpenWoche 2016

Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Chiemgauer-Seenplatte präsentiert sich vom 12. bis zum 14. Oktober auf der AlpenWoche in Grassau. Die Alpenwoche ist eine internationale Veranstaltung zur nachhaltigen Entwicklung im Alpenraum. Alle vier Jahre wird Sie an wechselnden Orten im Alpenraum durchgeführt. Im Hefterstadl in Grassau präsentiert sich die LAG Chiemgauer-Seenplatte gemeinsam mit anderen Vereinen, Institutionen und Organisationen auf dem sogenannten "Marktplatz". Wir freuen uns darauf die Besucher der Alpenwoche am gemeinsamen Stand mit der Nachbar-LAG Chiemgauer Alpen begrüßen zu dürfen.
Der "Marktplatz" ist zu folgenden Zeiten geöffnet: 12.10.: Eröffnung von 12 - 13 Uhr, 13.10.: 15 - 18 Uhr, 14.10.: 15 - 18 Uhr.

21.09.2016

Chiemgau in Fahrt - Fachkonferenz Mobilität
Im Rahmen der Alpenwoche veranstalten die beiden Lokalen Aktionsgruppen (LAGen) Chiemgauer Alpen und Chiemgauer-Seenplatte gemeinsam eine Fachkonferenz zum Thema „Mobilität.“ Die Fachkonferenz findet am Dienstag, den 11. Oktober 2016, 16 Uhr im Kleinen Heftersaal (Theodor-von-Hötzendorff-Str. 1-3) in Grassau statt. Hierzu konnten mit Herrn Staats vom Bundesverkerhsministerium, Herrn Teuschel von den Stadtwerken Wörgl, Herrn Schader von der Energie Tirol und Herrn Klaiber von der Initiative Zukunftsmobilität hervorragende Referenten gewonnen werden, welche interessante Vorträge zu verschiedenen Aspekten der Mobilität halten werden. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger und Vertreter von Kommunen, Vereinen und sonstigen Institutionen und Interessengruppen sind herzlich eingeladen. Bitte melden Sie sich per E-Mail (christian.fechter@chiemgauer-seenplatte.de, kolja.zimmermann@web.de) oder Fax (+49 (0)8624 8986-60 01) zur Fachkonferenz an.

18.08.2016

Ergebnis der 5. Sitzung des Entscheidungsgremiums

Auf der Tagesordnung der "Sommersitzung" des Entscheidungsgremiums stand die Berattung und der Beschluss zum Projekt "Musikalisches Pittenhart". In diesem Projekt soll ein ehehmals von der Gemeindeverwaltung genutzter Raum in der Mehrzweckhalle für eine Nutzung als Probe- und Übungsraum für Musiker umgebaut werden. Auch kleinere Konzerte und Vorspiele sollen künftig dort stattfinden können. Die Nutzung wird durch die Musikinitiative Pittenhart koordiniert, die Musikunterricht für Bürger aus Pittenhart und den umgebenden Gemeinden durchführt und organisiert. Neben den eigenen Unterrichtsangeboten der Musikinitiative sollen auch interessierte Musiker und Musikgruppen den Raum nutzen können. Das Entscheidungsgremium fällte einen einstimmigen Beschluss für das Projekt.  

10.08.2016

5. Sitzung des Entscheidungsgremiums am 17. August

Am 17. August findet um 16.45 Uhr die 5. Sitzung des Entscheidungsgremiums im Rathaus Obing satt. Die Tagesordnung umfasst folgende Punkte:

TOP 1 Begrüßung
TOP 2 Information, Beratung und Beschluss Projekt "Musikalisches Pittenhart"
TOP 3 Sonstiges

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, an der Sitzung teilzunehmen.

09.08.2016

Aufbau im Regen

Begleitet von Nieselregen wurden am Dienstag, den 09. August die Hindernisse für den Skatepark Prien geliefert. Gemeinsam mit Andreas Schützenberger, dessen Firma Hindernisse lieferte, berieten die Skater nochmals letzte Deatils bezüglich den genauen Standorten und Abfolgen der Hindernisse, bevor sie gemeinsam Mitarbeitern des Bauhofes aufgebaut und verankert wurden. Nachfolgend ein paar Impressionen vom Aufbau am Sportplatz in Prien.






22.07.2016

Riederinger Rundn offiziell eröffnet

Bei strahlendem Sonnenschein wurden am Freitag, den 22. Juli die Riederinger Rundn eröffnet. Musikalisch unterstützt durch die Grundschulen Riedering und Söllhuben hoben alle Festredner das hohe Engagement der Bürgerschaft bei der Umsetzung des Projekts und der Gestaltung von elf an den Wegen liegenden Stationen hervor. Nun laden fünf veschiedene Touren Wanderer und Radfahrer ein die schöne Landschaft rund um Riedering zu entdecken und sich an den Stationen über interessante Dinge zu informieren. Bevor es auf die Entdeckungsreise zu den Statione ging, konnten sich die Bürger und Gäste der Eröffnungsfeier noch mit kalten Getränken und Gutem vom Grill stärken.


Herr Reithmeier (Vorsitzender der Lokalen Aktionsgruppe Chiemgauer-Seenplatte), Herr Mayr (treibende Kraft des Projekts), Herr Häusler (Bürgermeister Riedering) und Herr Baumgartner (Abteilungsleiter Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Rosenheim) eröffnen die Riederinger Rundn.

19.07.2016

Riederinger Rundn wird am Freitag, den 22. Juli offiziell eröffnet

Am Freitag, den 22. Juli wird die "Riederinger Rundn" ein 40 km langer Rad- und Wanderweg, bestehend aus fünf Routen und elf attraktiven Stationen eröffnet. Die Eröffnung findet ab 10.30 Uhr am Kirchplatz in Riedering statt. Die Umsetzung der "Riederinger Rundn" wurde in der vergangenen Förderperiode mit Hilfe von LEADER-Fördermitteln ermöglicht. Alle Bürger und Besucher der Chiemgauer-Seenplatte sind herzlich eingladen, das bürgerschaftlich initiierte Projekt zu entdecken. Fünf Routen mit elf Stationen laden zum Entdecken ein.


13.07.2016

Aufwertung der Buchenwaldgedenkstätte in Altenmarkt genehmigt

Die Buchenwald-Gedenkstätte unterhalb von Kloster Baumburg und die dort jährlich stattfindende Gedenkveranstaltung sind ein wichtiger Teil des Gemeindelebens in Altenmarkt und bedeutsam für die gesamte Region. Nun erhielt Altenmarkts Bürgermeister Stephan Bierschneider die Förderzusage um über die Geschichte der Gedenkstätte und die Entwicklung des jährlichen Buchenwaldgedenkens zu informieren. Gleichzeitig können Maßnahmen zur Sicherung und Aufwertung der Buchenwaldgedenkstätte vorgenommen werden. Unter anderem wird ein Brunnen künftig sowohl Ausflüglern die Gelegenheit geben ihre Wasserflaschen bei einer kleinen Rast zu füllen, als auch den vielen in der Pflege der Gedenkstätte engagierten Bürgern das mühsame Wasserholen im gegenüberliegenden Friedhofsgelände ersparen. Neben Herrn Wittmoser vom zuständigen Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Rosenheim, waren auch Herr Reithmeier, der Vorsitzende der LAG Chiemgauer-Seenplatte und Herr Fechter, der LAG-Manager anwesend und wünschten dem Projekt viel Erfolg.


Herr Sebastian Wittmoser, LEADER-Koordinator am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Rosenheim (2. von links) übergibt im Beisein von Sepp Reithmeier, Vorsitzender der Lokalen Aktionsgruppe Chiemgauer-Seenplatte (links außen), und Christian Fechter, LAG-Manager (rechts), die Zusage von Fördermitteln an Altenmarkts Bürgermeister Stephan Bierschneider.


27.06.2016

7. Grenzüberschritendes LAG-Treffen der EuRegio Salzburg - Berchtesgadener Land - Traunstein am Hilgerhof

Im Hilgerhof in Niederbrunn (Gemeinde Pittenhart) haben sich zum siebten Mal die LAG-Managerinnen und Manager aus der EuRegio Salburg - Berchtesgadener Land - Traunstein getroffen und ausgetauscht. Es ist bereits gute Tradition, dass dieses durch die EuRegio initiierte Treffen reihum in den verschiedenen LEADER-Regionen stattfindet. Neben dem fachlichen Austausch über die jeweiligen Projekte und Projektansätze, welche über die Förderprogramme LEADER oder INTERREG umgesetzt werden sollen, steht immer auch die Besichtigung von LEADER-Projekten vor Ort auf dem Programm. So berichtete Herr Reithmeier als Vorsitzender der gastgebenden LAG über die Historie und die verschiedenen LEADER-Projekte im und um den Hilgerhof. Heute hat sich der Hilgerhof als bedeutender Kultur-, Vernastaltungs- und Bildungsort in der Region etabliert.


Die Teilnehmer des 7. Grenzüberschreitenden LAG-Treffens in der EuRegio Salzburg - Berschtesgadener Land - Traunstein haben sich am Hilgerhof über aktuelle Projekte und Kooperationsmöglichkeiten beidseits der Grenzen ausgetauscht.


27.06.2016

LEADER-Fördermittel genehmigt – Projekt zur Obinger Ortsgeschichte geht in die Umsetzung

Vertreter der Gemeinde Obing erhielten die Förderzusage für das Projekt „Ortgeschichten der Chiemgauer-Seenplatte“ für die Gemeinde Obing aus den Händen von Sebastian Wittmoser, dem zuständigen LEADER-Koordinator am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Rosenheim übereicht.
Für das Jubiläumsjahr „1300 Jahre Obing“ hat Obings Ortsheimatpfleger Ludwig Bürger die Beschilderung traditionsreicher Bauernhöfe und weiterer interessanter historischer Gebäude vorbereitet. Diese Beschilderung ist nun ein wichtiger Teil des genehmigten LEADER-Projekts „Ortgeschichten der Chiemgauer-Seenplatte“ in der Gemeinde Obing.
Im Zuge des Projekts werden sowohl Maßnahmen in der Gemeinde Obing umgesetzt, als auch ein Dachkonzept erarbeitet, welches Erfahrungen und Standards für weitere Projekte zur Ortgeschichte in der Chiemgauer-Seenplatte zusammenfasst. Ziel ist es, die Ortgeschichten der Gemeinden der Chiemgauer-Seenplatte in attraktiver Form an Einheimische und Besucher zu vermitteln.
Möglichst schnell möchten die Obinger nun die Beschilderung der Höfe entsprechend dem in vielen Gemeinden (Chieming, Bad Endorf u.a.) bereits umgesetzten Muster verwirklichen. Des Weiteren sollen Ortsteiltafeln nach historischem Vorbild, Informationstafeln zu besonderen Gebäuden und weitere Angebote, welche die Ortsgeschichte lebendig vermitteln, folgen. Hier ist man gespannt auf den Informations- und Erfahrungsaustausch mit engagierten Akteuren aus den anderen Gemeinden der Chiemgauer-Seenplatte.


Übergabe des Zuwendungsbescheids an die Gemeinde Obing (v.l.n.r. LAG-Manager Christian Fechter, Vorsitzender der LAG Chiemgauer-Seenplatte Sepp Reithmeier, Obings Bürgermeister Sepp Huber, LEADER-Koordinator am AELF Rosenheim Sebastian Wittmoser, Gemeinderätin Franziska Mayer).


27.06.2016

"Engagement braucht Räume" - EU-Fördermittel für Treffpunkt der Kulturen und Generationen der evangelischen Kirchengemeinde Bad Endorf
zugesagt

Aus den Händen von Sebastian Wittmoser, dem zuständigen LEADER-Koordinator am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Rosenheim, erhielt die Evangelische Kirchengemeinde Bad Endorf die Zusage von Fördermitteln für ihr Projekt „Treffpunkt der Kulturen und Generationen.“ Ausgehend von der Auffassung „Engagement braucht Räume“ möchte sich die Kirchengemeinde noch mehr als bisher nach außen öffnen und insbesondere Angebote für Jugendliche sowie generationsübergreifende und interkulturelle Angebote machen. Im Rahmen des LEADER-Projekts kann der hierzu notwendige Raumbedarf nun in einem Anbau am Gemeindehaus geschaffen werden.
Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Chiemgauer-Seenplatte sieht in dem Projekt der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Endorf einen guten Beitrag zu dem in ihrem Konzept für die künftige Entwicklung der Region formulierten Ziel, die Lebensqualität für alle Generationen zu steigern und die Gemeinschaft in den Orten und der Gesamtregion zu fördern.
Bei der Übergabe des Zuwendungsbescheids betonten die Endorfer Pfarrer Ulrich Weicker und Johannes Sinn, dass die Realisierung des Projekts erst durch die EU-Fördermittel ermöglicht wird und dankten den LEADER-Akteuren für die gute Zusammenarbeit.


Im Beisein von Christian Fechter( LAG-Manager) und Sepp Reithmeier (Vorsitzender) von der LAG Chiemgauer-Seenplatte übergibt Sebastian Wittmoser, LEADER-Koordinator am AELF Rosenheim den Zuwendungsbescheid an Klinikpfarrer Johannes Sinn, Pfarrer Ulrich Weicker und Elisabeth Haus von der evangelischen Kirchengemeinde (von links)


10.06.2016


Ergebnisse der vierten Sitzung des Entscheidungsgremiums der LAG Chiemgauer-Seenplatte

In seiner vierten Sitzung am 08. Juni befasste sich das Entscheidungsgremium der LAG Chiemgauer-Seenplatte nochmals mit dem mit Projekt "Erhalt der friedensstiftenden Buchenwaldgedenkstätte." Hier musste Kostenkalkulation nach der bereits erfolgten positiven Beurteilung durch das Gremium erhöht werden. Die Mitglieder des Entscheidungsgremiums kamen einstimmig zu dem Entschluss, dass das Projekt auch bei erhöhten Kosten die Kriterien der Chiemgauer-Seenplatte weiter erfüllt. Mit diesem Beschluss kann die Beantragung bei der Förderstelle und anschließend die Umsetzung erfolgen.


08.06.2016

Zuwendungsbescheid übergeben - der Bau des Skateplatzes in Prien kann starten

Am Mittwoch, den 08.06. übergab LEADER-Koordinator Herr Wittmoser vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Rosenheim den Zuwendungsbescheid für den Bau des Skateparks Prien an Vertreter der Marktgemeinde. Herr Schelhas (3. Bürgermeister) bedankte sich im Namen der Gemeinde und hob das hohe Engagement von Frau Resch (Gemeinderätin und Jugendbeauftragte) und Herrn Pelzl (Skateboarding Landkreis Rosenheim e.V.) bei der Vorbereitung und Planung des Projekts hervor. Durch das Engagement von Herrn Pelzl und die Unterstützung von Frau Resch konnten sich Skater und Jugendliche aktiv mit ihren Wünschen und Vorstellungen in die Planung der Skateranlage einbringen. Durch die besondere Bauweise und die Art der Hindernisse, die sich am Skateboarden im Straßenraum orientieren, wird der Skatepark Prien das Freizeitangebot in der Chiemgauer-Seenplatte künftig ideal ergänzen.
Mit Unterstützung durch die LEADER-Fördermittel kann der Skatepark nun durch die Marktgemeinde Prien verwirklicht werden.



Förderhinweis